Dr. med. Michael Malade
Dr. med. Jochen Krämer
Mönckebergstraße 18
20095 Hamburg
Telefon: 040 / 24 54 76

Öffnungszeiten

Mo:8:00 bis 15:00 Uhr
Di, Do:8:00 bis 16:00 Uhr
Mi, Fr:8:00 bis 13:00 Uhr

Brachytherapie der Prostata

Die Behandlung des Prostatakarzinoms ist vielfältig und kann je nach Tumor und individuellen Bedürfnissen des Patienten unterschiedlich ausfallen.

Die Brachytherapie, auch permanente Seedimplantation genannt, ist eine schonende und nebenwirkungsarme Form der Strahlentherapie. Diese Therapie unterscheidet sich von der gewöhnlichen Strahlentherapie dadurch, dass nur wenige Millimeter große Strahler, sogenannte Seeds, direkt in die Prostata eingebracht werden. Dadurch kann die Strahlung in der Prostata erhöht und die Wirkung der Strahlung optimiert werden. Bei der Seedsimplantation werden in Narkose oder Regionalanästhesie radioaktive Kapseln (Jodseeds) in Kettenform (Strands) dauerhaft in die Prostata eingebracht. Unter Ultraschallkontrolle werden 30 - 50 Seeds durch dünne Nadeln millimetergenau appliziert. Die genaue Anzahl der Seeds und Nadeln hängt von Größe und Form der Prostata sowie der Aktivität der einzelnen Seeds ab. Die Strahler verbleiben zeitlebens im Körper. Ihre Wirkung klingt nach ca. zwei Monaten ab. Durch die Strahlung ist das Krebsgewebe jedoch dauerhaft geschädigt.

Seed Größenvergleich
Seed Größenvergleich
Seedsketten (Strands) im Röntgenbild
Seedsketten (Strands) im Röntgenbild

Durch die direkte Bestrahlung der Prostata werden die umliegenden Organe maximal geschont und die Nebenwirkungen im Vergleich zu einer antihormonellen Behandlung oder Prostataentfernung (Radikale Prostatektomie) minimiert.

Ob die Brachytherapie die richtige Therapieform ist, klären wir gemeinsam mit den Betroffenen. Bei der Entscheidungsfindung stehen wir an Ihrer Seite.

In Kooperation mit dem Marienkrankenhaus Hamburg führen wir dort für unsere Patienten die Seedimplantation durch. Nach kurzem Aufenthalt betreuen wir sie dann in unserer Praxis in der Mönckebergstraße weiter.