Dr. med. Michael Malade
Dr. med. Jochen Krämer
Mönckebergstraße 18
20095 Hamburg
Telefon: 040 / 24 54 76

Öffnungszeiten

Mo:8:00 bis 14:00 Uhr
Di, Do:8:00 bis 15:00 Uhr
Mi, Fr:8:00 bis 13:00 Uhr

Vasektomie in Hamburg

Sterilisation beim Mann – eine der sichersten Verhütungsmethoden

Sie haben Ihre Familienplanung abgeschlossen? Sie suchen nach einer sicheren Verhütungsmethode, die Ihr Lustempfinden nicht einschränkt?

Dann ist die sogenannte Vasektomie eine hervorragende Alternative zu Kondom oder Antibabypille. Hierbei handelt es sich um die Sterilisation des Mannes – ein kleiner chirurgischer Eingriff, bei dem die Samenleiter durchtrennt und verschlossen werden. Er gilt als derzeit sicherste und effektivste Verhütungsmethode beim Mann.

Als Urologen verfügen wir über mehr als 25 Jahre Erfahrung mit der Vasektomie. Lassen Sie sich in unserer Praxis in der Hamburger Innenstadt unverbindlich beraten und mit höchster Sorgfalt behandeln – für Ihr unbeschwertes Sexualleben.

Welche Vorteile hat die Vasektomie gegenüber anderen Verhütungsmethoden?

Jährlich unterziehen sich in Deutschland etwa 55 000 Männer diesem Eingriff – und dafür gibt es sehr gute Gründe:

  • Laut Pearl-Index ist diese Verhütungsmethode deutlich sicherer als das Kondom.
  • Sie ist einfacher als die Sterilisation der Frau, da sie zum Beispiel keine Vollnarkose erfordert. So reduzieren Sie Risiken und Zeitaufwand.
  • Die Frau vermeidet hormonelle Belastungen durch die Antibabypille.

Verändert sich mein Lustempfinden nach der Sterilisation?

Die Vasektomie beeinträchtigt weder die Potenz noch die Ejakulationsfähigkeit des Mannes. Sie können also unverändert Erektionen und Orgasmen erleben sowie das männliche Sexualhormon Testosteron produzieren. Auch der Samenerguss bleibt erhalten – lediglich leicht verringert und natürlich ohne Spermien.

Ist der chirurgische Eingriff schmerzhaft?

Die Sterilisation beim Mann ist praktisch schmerzfrei. Für den Eingriff erhalten Sie eine lokale Betäubung.

Wie hoch ist das Risiko von Komplikationen?

Die Vasektomie ist risikoarm. Es handelt sich bei ihr um einen Routine-Eingriff, den wir als erfahrene Urologen bereits viele Hundert Male vorgenommen haben. Dabei kam es niemals zu nennenswerten Komplikationen.

Wie lange bin ich nach der OP eingeschränkt?

Bereits am Tag nach der Vasektomie können Sie wieder Bürotätigkeiten aufnehmen. Körperliche Arbeit sollten Sie dagegen rund vier Tage ruhen lassen. Duschen ist nach einem Tag wieder möglich, Sport und Sex nach etwa einer Woche.

Welche Kosten habe ich zu tragen?

Da die Vasektomie keine Kassenleistung ist, müssen Sie die Behandlung privat bezahlen. Im Durchschnitt liegen die Kosten inklusive Nachbetreuung und Kontrolluntersuchungen des Ejakulates bei etwa 550,- Euro.

Lässt sich die Vasektomie rückgängig machen?

Ja, durch die sogenannte Vasovasostomie (Refertilisierung) können wir die Fruchtbarkeit des Mannes wiederherstellen. Die Erfolgsquote liegt bei etwa 80 Prozent.

Wie läuft die Sterilisation in unserer Praxis ab?

Als langjährig erfahrene Urologen betreuen wir Sie in drei Schritten auf dem Weg zu Ihrer erfolgreichen Sterilisation.

  1. Das Vorgespräch
    Vereinbaren Sie mit uns zunächst einen Beratungstermin, bei dem wir Sie umfassend über die Vasektomie informieren. Dabei können Sie sich ein persönliches Bild von Ihrem Operateur machen – gern gemeinsam mit Ihrer Partnerin. Stellen Sie uns alle Fragen, die Ihnen auf dem Herzen liegen, und wir beantworten sie gewissenhaft.

    Zugleich untersuchen wir Sie bei diesem Ersttermin gründlich. So stellen wir sicher, dass Sie für eine Vasektomie mit örtlicher Betäubung geeignet sind. Falls Sie erhebliche Angst vor dem Eingriff haben, ist die Behandlung auch in einer Klinik in Vollnarkose möglich.

    Direkt nach dem Gespräch oder zu einem späteren Zeitpunkt können Sie mit uns einen OP-Termin vereinbaren. Und falls in den Folgetagen weitere Fragen auftauchen: überhaupt kein Problem. Rufen Sie uns an oder kommen Sie vorbei. Wir nehmen uns Zeit für Ihre Belange.

  2. Der Eingriff
    Wenn Sie möchten, essen Sie vor dem circa 15-minütigen Eingriff gern etwas. Zu Beginn bringen wir das Lokalanästhetikum mit einer extrem feinen Nadel schmerzarm in den Hodensack ein – anschließend ist die Vasektomie für Sie schmerzfrei.

    Durch eine sehr kleine Hautöffnung durchtrennen wir den Samenleiter. Dabei entfernen wir ein kleines Teilstück des rechten und linken Samenleiters. Die jeweiligen Enden verschweißen wir elektrisch und verschließen sie mit einem feinen, selbstauflösenden Faden. So stellen wir sicher, dass sich im Ejakulat keine Samenzellen mehr befinden und eine Vaterschaft nahezu 100-prozentig ausgeschlossen ist.

    Danach vernähen wir die kleinen Hautschnitte sauber mit einem dünnen Faden, der sich innerhalb kurzer Zeit auflöst. Sie müssen ihn also nicht ziehen lassen.

  3. Die Nachsorge
    Nach der Vasektomie bleiben Sie bei uns noch für circa eine Stunde zur Überwachung. Sie sollten direkt im Anschluss kein Fahrzeug führen und den Rest des Tages ohne körperliche Anstrengung verbringen. Am nächsten Tag kontrollieren wir die Wundheilung und entfernen den Verband in unserer Praxis in der Hamburger Innenstadt.

    Da Sie nach dem Eingriff nicht sofort zeugungsunfähig sind, prüfen wir den Erfolg der Vasektomie etwa sechs Wochen später anhand von Sperma-Analysen. Haben wir zweimal keine Spermien im Ejakulat nachweisen können, sind Sie unfruchtbar.

    Sie haben nach der Vasektomie noch Fragen? Besuchen Sie uns dazu jederzeit gern in unserer Praxis. Ihnen entstehen dadurch keine weiteren Kosten.